Wo wird Adidas Kleidung hergestellt? Diese Länder Produzieren die Besten Sportkleidungsstücke!

Adidaskleidung Herstellungsstätten

Hey du! Hast du dich schon mal gefragt, wo Adidas-Kleidung hergestellt wird? Wir haben uns das auch gefragt und wollten es herausfinden. In diesem Artikel werden wir erkunden, wo Adidas-Kleidung hergestellt wird und was das für die Verbraucher bedeutet. Also, lass uns anfangen.

Adidas Kleidung wird hauptsächlich in Asien hergestellt, vor allem in China, Vietnam, Indonesien und Thailand. Sie beziehen aber auch einige Teile aus Europa und den USA. Einige der Lieferanten von Adidas sind in der Türkei, der Ukraine, Deutschland, Italien und Spanien ansässig.

Adidas eröffnet 2021 neues Werk in Ansbach, Deutschland

Adidas ist eines der weltweit führenden Sportunternehmen und hat seit 1959 ein Werk in Scheinfeld, Deutschland. Mit dem neuen Werk in Ansbach, das 2021 eröffnet werden soll, wird das Unternehmen seine Präsenz in Deutschland weiter ausbauen. Es wird das erste Werk sein, das Adidas seit mehr als 30 Jahren in Deutschland eröffnet.
Die Eröffnung des Werks in Ansbach wird die weltweite Produktion von Adidas-Produkten erheblich steigern und einige der innovativsten Technologie- und Fertigungsprozesse der Branche anbieten. Ziel ist es, ein modernes Werk zu schaffen, das den strengen Qualitätsstandards von Adidas entspricht und den Konsumenten ein einzigartiges Erlebnis bietet.

Adidas wird auch ein breites Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten für lokale Arbeitnehmer anbieten, einschließlich eines Mentoring-Programms, das den Teilnehmern hilft, ihre Fertigkeiten und Führungsqualitäten zu verbessern. Es wird auch Kurse anbieten, die den Teilnehmern helfen, in einer modernen Umgebung zu arbeiten. Ab 2021 wird Adidas eine breite Palette an Arbeitsplätzen in Ansbach bieten, einschließlich der Produktion und Logistik, der Informationstechnologie, dem Design und der Forschung und Entwicklung. Dies wird eine einzigartige Gelegenheit für lokale Fachkräfte und Arbeitnehmer bieten, die Qualitätsprodukte von Weltklasse zu produzieren und zu vermarkten.

Gründung von Adi Dassler adidas: Vision und Leidenschaft seit 1949

Am 18. August 1949 ergriff Adi Dassler im Alter von 49 Jahren ein neues Abenteuer. Er gründete die „Adi Dassler adidas Sportschuhfabrik“ und startete mit 47 engagierten Mitarbeitern in seiner Heimatstadt Herzogenaurach. Damit legte er den Grundstein für das, was heute zu einer der weltweit bekanntesten Marken für Lifestyle- und Sportbekleidung geworden ist. Sein Ziel war es, allen Sportlern eine bestmögliche Ausrüstung zu bieten, um ihnen ein optimales Leistungsniveau zu ermöglichen. Seine Vision hat sich bis heute bewahrheitet und adidas ist ein Symbol für sportlichen Ehrgeiz und Leidenschaft geworden.

adidas arbeitet mit Start-ups an nachhaltigen Materialien

Bereits 2022 arbeitete adidas mit verschiedenen Start-ups zusammen, um aus natürlichen Rohstoffen Materialien herzustellen, die für die Produktion von Sportschuhen und anderen Artikeln verwendet werden können. Dazu gehören innovative Unternehmen wie die Infinited Fiber Company, Spinnova und Pond. Diese Start-ups konzentrieren sich auf die Entwicklung von Materialien auf Pflanzenbasis, die zur Herstellung von Sportbekleidung, Schuhen und Accessoires verwendet werden können. Sie arbeiten daran, nachhaltige Textilien zu entwickeln, die umweltfreundlich sind und gleichzeitig die Performance und Qualität nicht beeinträchtigen. So kann adidas seine Verfahren zur Herstellung nachhaltiger Produkte verbessern und ein stärkeres Gefühl der Verantwortung für die Umwelt schaffen. Diese neuen Materialien sind ein großer Fortschritt in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft.

adidas Ziel: Neun von zehn Artikeln nachhaltig bis 2025

Bis zum Jahr 2025 wird es für uns ein wichtiges Ziel sein, dass neun von zehn adidas Artikeln nachhaltig sind. Wir verstehen darunter Artikel, die nachhaltiger sind als ihre herkömmlichen Alternativen, indem sie aus ökologisch bevorzugten Materialien hergestellt werden. Dazu gehören unter anderem recycelte und wiederverwertbare Materialien wie Plastik, Baumwolle und Polyester. Außerdem planen wir, die Art und Weise, wie wir die Materialien herstellen und produzieren, zu ändern, um den Energieverbrauch und die Abfallprodukte zu minimieren.

Um die Nachhaltigkeit unserer Artikel weiter zu verbessern, möchten wir noch mehr in die Forschung und Entwicklung neuer Materialien und Technologien investieren. So wollen wir sicherstellen, dass wir die bestmögliche Lösung finden, die einen echten positiven Einfluss auf die Umwelt hat.

Siehe auch:  Wo wird Fair Trade Kleidung Hergestellt? Erfahre die wichtigsten Fakten für einen verantwortungsvollen Einkauf!

Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2025 neun von zehn adidas Artikeln nachhaltig zu machen und dabei einen echten Unterschied zu machen. Wir arbeiten hart daran, den Fußabdruck unserer Produkte so gering wie möglich zu halten, damit du auch in Zukunft noch stolz auf deine adidas Artikel sein kannst.

 Adidaskleidung Herstellungsprozess

Adidas Group: Qualität und Funktionalität seit 1949

Die Adidas Group ist ein im DAX notierter deutscher Sportartikelhersteller und nach Nike der zweitgrößte Konzern in dieser Branche. Seit der Gründung im Jahr 1949 durch Adolf Dassler stehen die Produkte des Unternehmens für Qualität und Funktionalität. Bereits in den 20er Jahren stellten Adolf und sein Bruder Rudolf Sportschuhe her. Heutzutage ist das Sortiment der Adidas Group jedoch weitaus größer. Es umfasst Sportbekleidung, Schuhe, Accessoires und andere Sportartikel für jedes Alter und jede Sportart. Mit zahlreichen Kollektionen, die sich an den neusten Trends orientieren, bietet Adidas dir höchsten Komfort und Style für dein nächstes Workout oder deinen Alltag.

Adidas: Sportartikel für Athleten jeden Alters

Du kennst sicherlich die Marke Adidas. Die Adidas AG ist ein international erfolgreicher Sportartikelhersteller aus Deutschland. Sein Hauptsitz ist in der sportbegeisterten Stadt Herzogenaurach bei Nürnberg. Seit 1949 steht das Unternehmen für innovative Sportartikel, die sich an Athleten und Trends orientieren. In den über 70 Jahren hat Adidas die Sportwelt revolutioniert und bietet heute eine breite Palette an Sportbekleidung, Schuhen und Accessoires für Sportler jeden Alters. Von hochwertigen Trainingsanzügen über bequeme Sneaker bis hin zu modischen Accessoires – im Adidas Online-Shop findest du eine große Auswahl an Produkten, die deinen Look abrunden.

adidas & Reebok: Mehr als 60 Jahre Sportbekleidung & Schuhe

Unsere Kultmarke adidas ist seit über 60 Jahren ein Synonym für Sportbekleidung und Sportschuhe. Mit Reebok kam 1984 eine weitere weltweit bekannte Marke hinzu. TaylorMade, ein weltweit führender Hersteller von Golfschlägern, Rockport, eine Marke für hochwertige Schuhe, CCM, ein Hersteller von Eishockey- und Eisstocksportausrüstung, Ashworth, eine Marke für Golfbekleidung und Five Ten, eine Marke für Kletterschuhe, ergänzen die Marke adidas und Reebok in unserem Konzern.

Unser Unternehmen, mit Hauptsitz in Herzogenaurach, beschäftigt weltweit über 46.000 Mitarbeiter und erzielte 2011 einen Umsatz von 13,3 Milliarden Euro. Unsere Marke adidas ist seit mehr als sechs Jahrzehnten ein Synonym für Sportbekleidung und Schuhe. Mit Reebok kam eine weitere weltbekannte Marke hinzu, die 1984 hinzugefügt wurde. Mit TaylorMade, Rockport, CCM, Ashworth und Five Ten haben wir noch mehr renommierte Marken im Portfolio, die sich auf Golfschläger, hochwertige Schuhe, Eishockey- und Eisstocksportausrüstung, Golfbekleidung und Kletterschuhe spezialisiert haben. So sorgen wir dafür, dass du und deine Freunde die besten Produkte bekommen, die es auf dem Markt gibt.

Adidas fördert Nachhaltigkeit in 10 Sourcing-Ländern

Adidas steht für die nachhaltige Beschaffung von Baumwolle. Neben der Türkei, Brasilien, den USA, Mali, Pakistan und Indien gehören laut dem Sportartikelhersteller auch China, Bangladesh und Indonesien zu seinen Sourcing-Ländern. Dort kauft das Unternehmen Baumwolle ein, die nachhaltiger produziert wird als jene, die auf dem Weltmarkt erhältlich ist. Dadurch möchte Adidas dazu beitragen, dass die Umweltbelastungen, die durch die Baumwollproduktion entstehen, minimiert werden. Zudem arbeitet Adidas daran, schonende Anbaumethoden und Fortschritte in Bezug auf die Arbeitsbedingungen in den Quell-Ländern zu fördern.

Adidas erzielt 2022 mit 8,6 Milliarden Euro größten Umsatzanteil in EMEA

Im Jahr 2022 erzielte Adidas mit mehr als 8,6 Milliarden Euro den größten Umsatzanteil in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika). Damit übertraf der Sportartikelhersteller seine Umsätze in Nordamerika, die im selben Jahr rund 6,4 Milliarden Euro erreichten, deutlich. Mit Blick auf den weltweiten Umsatz erscheint der Anteil der EMEA-Region allerdings vergleichsweise gering, da die Umsätze in den anderen Regionen, wie Asien-Pazifik (APAC) und Lateinamerika, noch deutlich höher waren. Dennoch verspricht der Umsatzanstieg in den EMEA-Region dank der stetig wachsenden Popularität von Sport- und Freizeitprodukten eine weiterhin positive Entwicklung. Durch die einzigartigen und modernen Designs seiner Produkte konnte Adidas in den letzten Jahren seine weltweite Bekanntheit nachhaltig steigern und erfreut sich somit bei vielen Sportfans großer Beliebtheit.

Nike – Der Gigant der Modebranche mit 40 Mrd Umsatz

Heute ist Nike die wertvollste Bekleidungsmarke der Welt. Mit einem Jahresumsatz von fast 40 Milliarden US-Dollar liegt die Marke weit vor den Luxushäusern Louis Vuitton, Hermès und Gucci. Konzernkonkurrent Adidas liegt mit einem geschätzten Wert von rund 16 Milliarden US-Dollar auf Platz 6. Damit ist Nike ein echter Gigant der Modebranche!

Siehe auch:  Nachhaltige Kleidung: Wie wird sie hergestellt? Entdecke die besten Herstellungsverfahren!

Adidas Kleidung Produktionsstandort

Adidas muss Verantwortung für Leiharbeiter*innen wahrnehmen

Adidas ist ein weltweit führendes Unternehmen im Sportartikel- und Bekleidungsbereich. Doch im Umgang mit Leiharbeitern vornehmlich aus Polen in Deutschland ist der Konzern leider sehr rabiat und weit entfernt von einem fairen Umgang. Insbesondere in der Pandemie 2020/2021 geht Adidas mit Zulieferarbeiter*innen erbarmungslos um. Trotz des Lockdowns und des damit einhergehenden Umsatzeinbruchs ließ Adidas seine Arbeitnehmer*innen in den Fabriken weiterarbeiten, ohne ihnen einen angemessenen Schutz zu gewährleisten. Laut der Gewerkschaft Verdi wurden die Leiharbeiter*innen nicht über die Gefahren informiert und nicht ausreichend vor Infektionen geschützt. Zudem wurden ihnen die notwendigen Schutzmaßnahmen wie Mund-Nasen-Bedeckungen und Desinfektionsmittel nicht zur Verfügung gestellt. Auch die Betriebsräte wurden bei der Umsetzung der Corona-Regeln nicht miteinbezogen, obwohl sie befugt wären, hier die Interessen der Arbeitnehmer*innen zu vertreten.

Es ist bedauerlich, dass Adidas seine Verantwortung in einer solch schwierigen Zeit nicht wahrnimmt und somit seine Leiharbeiter*innen in Gefahr bringt. Der Konzern muss dringend sein Verhalten ändern und die Arbeiter*innen sowie die Betriebsräte angemessen einbeziehen, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer*innen gesund und sicher bleiben. Außerdem ist es wichtig, dass das Unternehmen den Leiharbeitern*innen eine bessere Bezahlung anbietet und sie dazu ermutigt, sich in Gewerkschaften zu organisieren. Nur so kann ein fairer Umgang mit den Arbeitnehmer*innen gewährleistet werden.

Vietnam Spitzenreiter bei Schuhproduktion: Produktion 2020 um 69 Mio. Paar gesunken

Du hast gerade herausgefunden, dass Vietnam, Indonesien und China die wichtigsten Beschaffungsländer für Schuhe sind. Vietnam führt diese Liste mit einem Anteil von 42 % am Gesamtvolumen an. Indonesien folgt mit 29 % und China mit 15 %. Im Jahr 2020 haben die unabhängigen Hersteller 379 Millionen Paar Schuhe produziert. Das ist ein Rückgang von rund 69 Millionen Paar im Vergleich zu 2019. Der Produktionsrückgang ist auf die schwierige Lage und Unsicherheiten aufgrund der Covid-19-Pandemie zurückzuführen. Viele Unternehmen waren gezwungen, ihre Produktion aufgrund der mangelnden Nachfrage zu reduzieren.

Adidas erreicht ersten Platz im Best Brands-Ranking

Glückwunsch an Adidas! Das deutsche Sportunternehmen hat den ersten Platz im Best Brands-Ranking der besten europäischen Unternehmensmarken erreicht. Es wurde dicht gefolgt von den schwedischen Möbelgiganten IKEA und dem Autobauer Porsche, die die Plätze zwei und drei belegten.

Das Ranking wurde von der Unternehmensberatung Interbrand erstellt und basiert auf verschiedenen Kriterien wie dem Wert der Marke, der Kundenbindung, dem Wachstumspotenzial und der globalen Präsenz.

Du hast also deutlich gesehen: Adidas ist ein europäischer Marktführer, der auch in Zukunft sein Bestes geben wird, um den Kunden die besten Produkte und Marken zu bieten. Wir gratulieren dem Unternehmen zu diesem großartigen Erfolg!

Nike und Adidas: Wer ist die Nummer 1?

Obwohl beide weltweit bekannt sind und viele Menschen beide Marken mögen, ist Nike seit einiger Zeit die unangefochtene Nummer eins. In der Brand Finance Global 500 Liste, die die wertvollsten Marken des Jahres 2020 aufzählt, steht Nike auf dem ersten Platz mit einem Brand Value von knapp 34 Milliarden Dollar. Adidas folgt dicht dahinter mit einem Brand Value von knapp 23 Milliarden Dollar. Was die Einnahmen angeht, führt Nike mit rund 37 Milliarden Dollar im Jahr 2019 im Vergleich zu Adidas, das rund 11 Milliarden Dollar einbrachte. Aber das bedeutet nicht, dass Adidas keine Ambitionen hat. Die Marke investiert weiterhin viel in neue Technologien, innovative Produkte und kontinuierliche Veränderungen, die das Unternehmen wettbewerbsfähig halten. Mit solchen Investitionen bleibt Adidas Nike auf den Fersen und versucht, an die Spitze zu kommen.

Speedfactory: Profitiere von schnellem Wandel und Wettbewerbsvorteil

Die Speedfactory ist eine neue, innovative Technologie, die es Unternehmen ermöglicht, schnell auf Veränderungen auf dem Markt zu reagieren. Dank dieser Technologie können Produkte, die einem schnellen Wandel unterliegen, schneller hergestellt werden. Durch die Verlagerung der Infrastruktur und des Know-hows nach Asien hat das Unternehmen die Möglichkeit, sein Geschäft weiterzuentwickeln und sich den sich schnell ändernden Marktanforderungen anzupassen. Dadurch können Produkte schneller und günstiger produziert werden. Außerdem können die Kosten für den Transport der Produkte gesenkt werden. So kannst du ganz einfach und schnell auf Trends und Kundenwünsche reagieren und dir so einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Siehe auch:  Wo H&M Kleidung Hergestellt wird: Entdecken Sie die Welt hinter dem Kultlabel

Nike: Umsatzsteigerung 2021 – Größter Sportartikelhersteller weltweit

Im Jahr 2021 setzte Nike, der größte Sportartikelhersteller weltweit, knapp 39,3 Milliarden Euro um. Branchenvize Adidas kam demnach auf einen Umsatz von rund 21,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zu den Vorjahren konnte der US-Amerikaner Nike seine Umsätze weiter steigern. Dahingegen konnte Adidas die Umsatzzahlen im Vergleich zum letzten Jahr nur unterdurchschnittlich erhöhen. Dieser Unterschied ist auch auf die verschiedenen Unternehmensstrategien der beiden Konzerne zurückzuführen. Während Nike eine breite Palette an Produkten anbietet, setzt Adidas auf ein kleineres Sortiment und hochwertige, innovative Produkte. Dadurch konnte Nike seine Position als größter Sportartikelhersteller weltweit behaupten.

Adidas Stan Smith: Der meistverkaufte Turnschuh der Welt

Bereits 1973 kam der Stan Smith, der wohl bekannteste Adidas-Turnschuh, auf den Markt. Seitdem hat er sich zum absoluten Kultobjekt entwickelt: Mit 100 Millionen verkauften Modellen ist er laut Adidas der meistverkaufte Turnschuh der Welt. Nicht nur aufgrund seines unverwechselbaren Designs, sondern auch aufgrund seiner Langlebigkeit hat der Stan Smith die Herzen vieler Sport- und Modebegeisterter erobert. Er ist auch heute noch ein absolutes Must-have und ein echter Klassiker in der Schuhmode. Du kannst ihn also getrost als einen treuen Begleiter an deiner Seite betrachten!

Olympisches Dreiblatt-Logo: Symbol des olympischen Geistes und Zusammenhalts

Du kennst sicherlich das berühmte Dreiblatt-Logo, das jeder mit den Olympischen Spielen verbindet. Es symbolisiert den olympischen Geist, der die drei Kontinentalplatten verbindet und die Weltgemeinschaft zusammenbringt. Das Symbol, das auch als Trefoil bekannt ist, ist eine Hommage an die Einheit von Menschen auf der ganzen Welt. Es wurde erstmals im Jahr 1914 als Emblem für die Olympischen Spiele in Antwerpen verwendet und ist seitdem ein unverzichtbarer Bestandteil der Spiele.

Das Dreiblatt steht für Einheit, Freundschaft und Solidarität. Es erinnert uns daran, dass die olympischen Spiele eine Chance sind, Menschen aus allen Teilen der Welt zusammenzubringen und ein Gefühl der Gemeinschaft und des Zusammenhalts zu schaffen. Es ist ein Symbol für den olympischen Geist und für die Kraft des Sports, Menschen auf der ganzen Welt miteinander zu verbinden.

Wie Adidas Sportler unterstützt und dabei seine Marke festigt

Heute ist es üblich, dass Hersteller Sportler ausstatten. Adidas ist dabei mit Abstand der größte Player auf dem Markt. Schon in den Anfängen der Sportbekleidungsbranche hat Adidas darauf geachtet, Sportler mit seinen Produkten auszustatten. Damals waren die Sportler noch froh, ihre Schuhe zu einem Sonderpreis oder gar kostenlos zu bekommen. Doch heutzutage stellen Hersteller wie Adidas viel Geld für die Zusammenarbeit zur Verfügung. Dies ist ein wichtiger Bestandteil des Marketings und hilft dabei, die Marke zu etablieren. Es ist eine Win-win-Situation, denn die Sportler erhalten eine finanzielle Unterstützung und Adidas kann seine Marke weiter nach vorne bringen. Du siehst also, dass sich eine Zusammenarbeit mit einem großen Hersteller wie Adidas auszahlen kann.

Adidas vs. Fast Fashion: Wähle die Richtige Marke für Dich!

Du hast eine Vorliebe für die Marke Adidas? Dann kannst Du Dich wahrscheinlich auch mit den Merkmalen von Fast Fashion Marken wie S Oliver, H&M oder Esprit identifizieren. Ein hoher Wert für diese Marken steht in direktem Zusammenhang mit Deiner Vorliebe für Adidas. Allerdings solltest Du beachten, dass ein negatives Feedback bei Marken wie C&A, Kik oder Forever 21 zu verzeichnen ist.

Diese Grafik veranschaulicht, wie sich Deine Vorliebe für Adidas in Bezug auf Fast Fashion Marken auswirkt. Daher solltest Du Dich bei der Wahl Deiner Kleidung gut überlegen, wofür Du Dich entscheidest. Denn vielleicht ist die Marke Adidas nicht das Richtige für Dich, wenn Du ein Fan von Fast Fashion bist.

Schlussworte

Adidas Kleidung wird an vielen Orten auf der Welt hergestellt, aber vor allem in Asien. Am häufigsten findet man die Produktion in China, Vietnam, Indonesien, Thailand und Indien. Außerdem werden einige Produkte in Europa hergestellt, vor allem in Deutschland und der Türkei.

Du kannst davon ausgehen, dass adidas Kleidung in vielen verschiedenen Ländern hergestellt wird, wobei China und Vietnam zu den wichtigsten Herstellern zählen. Dadurch kannst du sicher sein, dass du hochwertige Kleidung von adidas bekommst, egal wo du sie kaufst.

Schreibe einen Kommentar